Deutscher Arbeitgeberpräsident fordert erneut Zuwanderung

(PHI Presse) Der Präsident des deutschen Arbeitgeberverbandes BDA, Ingo Kramer, sorgt mit seinen Aussagen gegenüber der Deutschen Presse-Agentur für einen Skandal. Seine Ansichten über Kindererziehung und Zuwanderung sind schockierend. Die Einwanderer werden beim ihm nur als Stückzahl gerechnet, ohne Berücksichtigung der unterschiedlichen Fähigkeiten und unterschiedlichen Bildung. Wirtschaftsinteressen werden skrupellos über andere Interessen des Volkes und der Familien gestellt. Mehr Zuwanderung Kramer meint, die deutsche Regierung müsse erkennen, dass Deutschland Zuwanderung brauche und beruft sich dabei auf den Beginn der Massenzuwanderung in den 1950er- und 1960er-Jahren. Auch damals war es die Wirtschaft, die Deutschland zum Einwanderungsland erklärte. Diese Lüge spricht auch Kramer aus: „Deutschland ist ein Einwanderungsland. Und Deutschland muss sich dieser Situation bewusst sein“ Bis zum Jahr 2030 würden der Wirtschaft ansonsten sechs Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter fehlen – trotz der unvorstellbaren Massenzuwanderung in den letzten Jahren. Mehr Fremdbetreuung von Kindern Sollte dieser irre Plan nicht umgesetzt werden, müsse man im Interesse der Wirtschaft das „Erwerbspotential“ von Frauen voll ausschöpfen. Was er damit meint: Frauen sollen sich nicht selbst um ihre Kinder kümmern, sondern außerhalb des Hauses einem Beruf nachgehen. Dafür sollen mehr Kitas, mehr Ganztagsbetreuung und mehr Ganztagsschulen geschaffen werden: „Denn nur dann hätten die Frauen die Möglichkeit, ihre beruflichen Möglichkeiten auszuschöpfen“ PHI meint:Ob Frauen unter 30 Jahren im großen Umfang lieber „Erwerbspotential“ sein wollen anstatt Mütter oder vielleicht auch nur Partner ihrer Ehemänner ist unbewiesen und die diesbezügliche Entscheidung der Frauen sollte nicht manipuliert werden. PHI meint auch: Was machen wir in der BRD mit den Zugezogenen, wenn die Robotisierung und Computisierung in 5-10 Jahren voll zur Geltung kommt.

Share Button

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *